Newsletteranmeldung

Kontakt
Thomas Moser
Telefon: +43 699 10195197
E-Mail senden
  


www.bundesstiftung-baukultur.de



dvd teaser

Bau(kultur)stelle Land eröffnet!

Die Eröffnung der LandLuft Wanderausstellung “Baukultur gewinnt!” führte nicht nur etliche Baukultur-Masterminds aus Thüringen in den Eiermannbau nach Apolda. Die ermutigende Erkenntnis “Wenn andere das geschafft haben, kann uns das auch gelingen!” beflügelte sowohl Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, als auch Gerd Zimmermann, Vorsitzender Stiftung Baukultur Thüringen und Hans-Gerd Schmidt, Präsident Architektenkammer Thüringen in ihren Zukunftsideen für den ländlich geprägten Freistaat.

Intensiv diskutierten sie unter der Moderation von Ulrike Rose mit Architekt Florian Kirfel-Rühle aus Bedheim und Josef Mathis, dem langjährigen Bürgermeister der Baukulturgemeinde Zwischenwasser, über aktuelle baukulturelle Herausforderungen in Thüringen. Im Fokus stand schließlich die Erkenntnis, dass nur qualitätsorientierte Zukunftsstrategien wie in den Vorzeigekommunen der Ausstellung die Herausforderungen bewältigen ließen.

Über den Hoffnungsträger Tourismus für eine Baukultur Made in Thüringen als auch darüber, was es für eine ländliche Baukultur in Thüringen wirklich braucht, wird in zwei weiteren Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung weiterdiskutiert.

Ausstellungseröffnung im Eiermannbau in Apolda

LandLuft bei der IBA Thüringen

Die Internationale Bauaustellung (IBA) Thüringen präsentiert die erfolgreichen Beispiele der Preisträger des LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2016, um in Zusammenhang mit zukunftsfähiger Gemeindeentwicklung zum Umdenken und zur Nachahmung anzuregen: “Wenn andere das geschafft haben, kann uns das auch gelingen!”

Die Eröffnung der Ausstellung bietet die Chance, die Erfahrungen von LandLuft im Aufspüren, Beurteilen und Unterstützen von Baukulturgemeinden zu diskutieren und aktuelle Baukulturprojekte der IBA Thüringen im ländlichen Raum kennen zu lernen.

Ausstellungseröffnung im Eiermannbau
Auenstraße 9, 99510 Apolda/Thüringen
Freitag 7. September 2017, 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 27. September 2017

IBA Geschäftsführerin Dr. Marta Doehler-Behzadi: „Die IBA Thüringen möchte durch experimentellen Neu- und Umbau in Stadt und Landschaft Baukultur zum Markenzeichen von Thüringen machen. Die Ausstellung und die Gesprächsabende ermöglichen es uns, mit den Thüringer Akteuren ins Gespräch kommen und als IBA Thüringen weitere Impulse für baukulturelle Entwicklungen in Thüringen setzen. Die erfolgreichen Beispiele der Ausstellung aus Östereich und dem Allgäu sollen anregen und zur Nachahmung motivieren.“

Einladungsflyer mit allen Veranstaltungsdetails:
IBA_BaukulturGewinnt

Die Ausstellung dokumentiert das baukulturelle Engagement in den Siegergemeinden des LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2016 in Österreich und im Allgäu und zeigt baukulturelle Vorzeigekommunen aus dem LandLuft Forschungsprojekt im Auftrag des deutschen Bautenministeriums. Die Schau stellt auf großformatigen Bildern vor allem die Menschen hinter den ausgezeichneten Beispielen innovativer Baukultur vor.

Die Wanderausstellung „Baukultur gewinnt!“ wird in Kooperation mit der Stiftung Baukultur Thüringen und der Internationalen Bauausstellung Thüringen (IBA Thüringen) sowie mit Unterstützung der Architektenkammer Thüringen im Eiermannbau in Apolda der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Begleitet wird die Ausstellung von drei Abendveranstaltungen, bei denen die Herausforderungen und Potentiale von Baukultur in den ländlichen Räumen Thüringens diskutieren werden. Die Ausstellung und Veranstaltungen finden als Kooperation der IBA Thüringen und Stiftung Baukultur Thüringen statt. Beide verbindet das Ziel, baukulturelle Qualität in Thüringen zum Alltag zu machen. Dafür kooperieren sie sowohl bei realen IBA Projektentwicklungen als auch in Vermittlungs- und Vernetzungsaufgaben. Die Ausstellung »Baukultur gewinnt!« gibt allen Beteiligten die Möglichkeit, entlang einer guten, internationalen Praxis mit den Thüringer Akteuren ins Gespräch zu kommen und weitere Impulse für baukulturelle Entwicklungen in Thüringen zu setzen.

vauhochdrei

Die Landeshauptstadt Bregenz schließt sich der Initiative „vauhochdrei“ des Vereins LandLuft an und unterstützt damit die Ziele und Forderungen für eine gemeinwohlorientierte Raumentwicklung in Vorarlberg.
Gemeinwohlorientierte Raumentwicklung in Vorarlberg bedeutet für vauhochdrei: bauliche Nachverdichtung der Zentren und gleichzeitig Sicherung freier Grünflächen in den Randzonen. Das bedeutet auch ein Umdenken bezüglich der Baunutzungszahlen und Gebäudehöhen in urbanen Lagen.

Mehr Infos und Unterstützung vauhochdrei

LandLuft beim Fest der Baukultur in Lustenau

Lustenau ist Preisträgerin des LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2016.
Das wird am  Freitag, 2. Juni 2017 ab 17 Uhr mit einem Fest der Baukultur im Rathaus und Rathausgarten in Lustenau gefeiert. Auf dem Programm stehen die Eröffnung der LandLuft Wanderausstellung, die Vorstellung des neuen BürgerInnenservice “Ein guter Rat”, die Präsentation des Buches “Geisterhäuser/Leerstand”, Fachvorträge und Diskussion zwischen ExpertInnen und BürgerInnen, viele Eindrücke aus den Baukultur-Gemeinden Österreichs und Deutschlands und die Möglichkeit zum Austausch bei Musik und Kulinarik aus Lustenau.

Einladung Fest der Baukultur in Lustenau

LandLuft Ausstellung Baukulturgemeinde-Preis 2016
Ort(e): Marktgemeinde Lustenau, Bauamt/Rathaus, Rathausstraße 1, 6890 Lustenau und verschiedene Orte im Zentrum
Ausstellungsdauer: Freitag, 2. bis Freitag, 16. Juni 2017
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8-12 Uhr und 13.30-16.30, Freitag 8-12.30 Uhr

Freitag, 2. Juni 2017, ab 17 Uhr
Ausstellungseröffnung im Rathaus und Rathausgarten, Rathausstraße 1, 6890 Lustenau

Programm
17 Uhr Begrüßung und Vorstellung „Ein guter Rat“, Bürgermeister Kurt Fischer
Buchpräsentation Geisterhäuser/Leerstand, Architektin Julia Kick

18 Uhr Eröffnung der Wanderausstellung LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2016
Bürgermeister Kurt Fischer und Thomas Moser, Vorstand LandLuft
Impulsreferate von Uli Böker, Bürgermeisterin a.D. Ottensheim, Landtagsabgeordnete Oberösterreich: „Wir wollen die Leute dabei unterstützen, selbst etwas zu tun.“ und Dietmar Eberle, Architekt Baumschlager Eberle Architekten, Professor ETH Zürich: „Wieviel Luft braucht das Land? Von Gemeinschaft und Distanz.“

19 Uhr Diskussion: „Baukultur im Spannungsfeld von Architektur, Gesellschaft, Ökonomie und Ökologie“ mit K. Fischer, U. Böker, D. Eberle und Helmut Kuess (Architekt, Gestaltungsbeirat Lustenau), Patrick Lüth (Architekt, Snohetta, Büro Innsbruck)
Moderation: Marina Hämmerle, Büro für baukulturelle Angelegenheiten, Lustenau

Musik von ALLDRA, Kulinarik aus der ZWICKERIA Küche

Das war ein Fest!

Baukulturgemeinde-Preis steht für Flächensparen

Der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis wurde in der aktuellen ÖROK-Empfehlung Nr. 56 “Flächensparen, Flächenmanagement & aktive Bodenpolitik” als Beispiel für eine gute und praxisrelevante Umsetzung von Flächensparen aufgenommen.

Dabei stehen sowohl die Vermittlung relevanter Themen und Prozesse als auch die Sensibilisierung von Bevölkerung, Institutionen und AkteurInnen im Fokus. Mit dem LandLuft Baukulturgemeinde-Preis werden Gemeinden ausgezeichnet, die diese Werte der Baukultur leben. Durch die Dokumentation und das Netzwerk von LandLuft wird das auch an andere weitergegeben und vermittelt.

Die Publikation gibt es hier zum Download und Bestellen.