Kärnten Tour 2023

Wanderausstellung “Boden g’scheit nutzen!”
Inspiration für eine zukunftsweisende Gemeindeentwicklung

Wir bereisen im ersten Halbjahr das Bundesland Kärnten mit 5 Stationen:

St. Paul i. Lav. (1)
Eröffnung: Freitag, 20.01.
Dauer: 21.01. – 10.02.
weitere Informationen

Ferlach (2)
Eröffnung: Freitag, 17.02.
Dauer: 18.02. – 18.03.

Architektur Haus Kärnten, Klagenfurt (3)
Eröffnung: Donnerstag, 23.03.
Dauer: 24.03. – 19.04.

Oberdrauburg (4)
Eröffnung: Samstag, 06.05.
Dauer: 07.05. – 22.05.

Obervellach (5)
Eröffnung: Freitag, 26.05.
Dauer: 27.05. – 09.06.

Ausstellung “Boden g`scheit nutzen!” in St. Paul i. Lav.

Eröffnung Fr, 20.01.2023, 17 Uhr
Rathaussaal, Platz St. Blasien 1, 9470 St. Paul i. Lav.

Wanderausstellung “Boden g’scheit nutzen!”
Inspiration für eine zukunftsweisende Gemeindeentwicklung

Dauer der Ausstellung:
21.01. – 10.02.2023
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8–12 Uhr
Montag bis Donnerstag 13–16 Uhr
Samstag 9–12 Uhr

Begrüßung und Einleitung:
Stefan Salzmann, Bürgermeister St. Paul i. Lav.
Daniel Fellner, Landesrat der Kärntner Landesregierung
St. Paul unter dem Einfluss der Koralmbahn:
Inhalte aus dem Vertiefungsmodul Raumplanung, Institut für Städtebau
Elias Molitschnig und Eva Schwab, TU Graz
Wozu Baukultur?
Agnes Feigl, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg: Andelsbuch
Bernhard Kleber, Bürgermeister Andelsbuch
Podiumsdiskussion
aller Vortragenden

Ausklang bei einer kleinen Stärkung
mit lokalen Köstlichkeiten

Ausstellung “Boden g`scheit nutzen!” in Lenzing

Eröffnung Sa, 10.12.2022, 19 Uhr
ehemaliges Gemeindeamt, Hauptplatz 4, 4860 Lenzing

Wanderausstellung “Boden g’scheit nutzen!”
Inspiration für eine zukunftsweisende Gemeindeentwicklung

Dauer der Ausstellung:
11.-23.12.2022
Öffnungszeiten: Sonntag 11.12. 13–17 Uhr
Montag und Dienstag 12/13.12. 16–20 Uhr
bis 23.12. nach Vereinbarung
mit Max Ratzenböck Tel.: 0680/1410677

Mo-Fr 10-12 Uhr, 17-19 Uhr
Sa, So, Feiertag 16-19 Uhr

Begrüßung und Einleitung:
Rudolf Vogtenhuber, Bürgermeister Lenzing
Max Ratzenböck, Obmann Ausschuss Umwelt, Mobilität und Raumplanung
Wozu Baukultur?
Doris Gugler, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg: Mödling
Werner Deringer, Baudirektor Mödling
Bausteine für zukunftsfähige Raum und Stadtentwicklung
Ernst Rainer, Ziviltechniker für Architektur und Raumplanung, Auditor für
klimaaktive Quartiersentwicklung, Büro für resiliente Raum- und Stadtentwicklung

Ausstellungsführung, Sonntag 11.12.2022, 14–16 Uhr
mit Uli Böker, Verein LandLuft und Expertin für Raumordnung

Ebensee “wo willst du hin?“

Präsentation der baukulturellen Leitlinien
S0, 30.10.2022, 18 Uhr im Rahmen der Finissage “Boden g`scheit nutzen!”
Ebensee hat als erste Gemeinde Oberösterreichs baukulturelle Leitlinien erarbeitet.
Nach einem Bürger:innenbeteiligungsprozess mit einer Online-Umfrage, einem Architekturspaziergang durch das vormals industriell geprägte Ortszentrum sowie einer Zukunftswerkstatt mit besonderem Fokus auf die jüngere Bevölkerung und einer Gemeinderatsklausur unter Einbeziehung von Expertinnen und Experten, wurden im Museum Ebensee 11 Leitlinien zum Schutz und zur Weiterentwicklung der lokalen Baukultur vorgestellt. Bürgermeisterin Sabine Promberger bedankte sich bei den Projektverantwortlichen und wies darauf hin, dass die Ergebnisse künftig als Grundlage für die Entwicklung von Bauvorhaben dienen sollen.
Thomas Siegl, Obmann des Bauausschusses in Ebensee, ergänzte, dass diese Leitlinien nicht als „vollziehende Verordnung“ zu verstehen seien, aber als „Bekenntnis zu Werten, die im Rahmen eines gemeinschaftlichen Zusammenwirkens der Bürgerinnen und Bürger von Ebensee, der Behörden und Politik zu einer nachhaltigen Gestaltung des Ortsbildes (…) führen.“
Baukultur betrifft alle: „Die Art und Weise, wie gebaut wird, ist dabei nicht ausschließlich Privatsache, sondern hat Auswirkungen und Folgen für uns alle,“ sind sich die Vertreter:innen des Gemeinderats einig. Im Dezember 2022 sollen die baukulturellen Leitlinien im Ebenseer Gemeinderat beschlossen werden und so den Rahmen für eine zukunftsfähige Entwicklung bilden. Damit ist ein erster wichtiger Schritt gesetzt, um den Herausforderungen rund um die Themen Bauen, Mobilität, Wohnen, Ortsbild und Leerstand gerecht werden zu können.
Baukulturelle Leitlinien Ebensee
Gefördert aus Mitteln des Landes Oberösterreich: Agenda 21 Projekt, Förderungsaktion Bodenbewusstseinsbildung
Auftraggeberin: Marktgemeinde Ebensee
Arbeitsgemeinschaft: Team Ebensee & Verein LandLuft
Josef Mathis, Jakob Pesendorfer, Tobias Reisenbichler, Veronika Sandner, Isabel Stumfol, Andreas Zohner
Projektlaufzeit: 2 Jahre
Präsentation der baukulturellen Leitlinien
S0, 30.10.2022, 18 Uhr im Rahmen der Finissage “Boden g`scheit nutzen!”

Ebensee hat als erste Gemeinde Oberösterreichs baukulturelle Leitlinien erarbeitet.
Nach einem Bürger:innenbeteiligungsprozess mit einer Online-Umfrage, einem Architekturspaziergang durch das vormals industriell geprägte Ortszentrum sowie einer Zukunftswerkstatt mit besonderem Fokus auf die jüngere Bevölkerung und einer Gemeinderatsklausur unter Einbeziehung von Expertinnen und Experten, wurden im Museum Ebensee 11 Leitlinien zum Schutz und zur Weiterentwicklung der lokalen Baukultur vorgestellt. Bürgermeisterin Sabine Promberger bedankte sich bei den Projektverantwortlichen und wies darauf hin, dass die Ergebnisse künftig als Grundlage für die Entwicklung von Bauvorhaben dienen sollen.

Thomas Siegl, Obmann des Bauausschusses in Ebensee, ergänzte, dass diese Leitlinien nicht als „vollziehende Verordnung“ zu verstehen seien, aber als „Bekenntnis zu Werten, die im Rahmen eines gemeinschaftlichen Zusammenwirkens der Bürgerinnen und Bürger von Ebensee, der Behörden und Politik zu einer nachhaltigen Gestaltung des Ortsbildes (…) führen.“
Baukultur betrifft alle: „Die Art und Weise, wie gebaut wird, ist dabei nicht ausschließlich Privatsache, sondern hat Auswirkungen und Folgen für uns alle,“ sind sich die Vertreter:innen des Gemeinderats einig. Im Dezember 2022 sollen die baukulturellen Leitlinien im Ebenseer Gemeinderat beschlossen werden und so den Rahmen für eine zukunftsfähige Entwicklung bilden. Damit ist ein erster wichtiger Schritt gesetzt, um den Herausforderungen rund um die Themen Bauen, Mobilität, Wohnen, Ortsbild und Leerstand gerecht werden zu können.

Baukulturelle Leitlinien Ebensee:
Gefördert aus Mitteln des Landes Oberösterreich: Agenda 21 Projekt, Förderungsaktion Bodenbewusstseinsbildung
Auftraggeberin: Marktgemeinde Ebensee
Arbeitsgemeinschaft: Team Ebensee & Verein LandLuft
Josef Mathis, Jakob Pesendorfer, Tobias Reisenbichler, Veronika Sandner, Isabel Stumfol, Andreas Zohner
Projektlaufzeit: 2 Jahre

Ausstellung “Boden g`scheit nutzen!” in Salzburg

Eröffnung Do, 3.11.2022, 18:30 Uhr
ZT-Kammer OÖ/Sbg, Bayerhamerstraße 14, 5020 Salzburg

Wanderausstellung “Boden g’scheit nutzen!”
Inspiration für eine zukunftsweisende Gemeindeentwicklung

Dauer der Ausstellung:
4.-29.11.2022
Öffnungszeiten: Mo, Di, Fr 9-12 Uhr und Do 13-18 Uhr

Mo-Fr 10-12 Uhr, 17-19 Uhr
Sa, So, Feiertag 16-19 Uhr

Begrüßung und Einleitung:
DI Cora Stöger, Präsidentin der ZT-Kammer
Wozu Baukultur? Erläuterungen zur Ausstellung:
Uli Böker, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg: Thalgau
Johann Grubinger, Bürgermeister Thalgau

Keynote Vortrag & Podiumsdiskussion Do, 17.11.2022, 18:30 Uhr
Baukulturelle Auseinandersetzung mit dem Klimawandel