Newsletteranmeldung

Kontakt
Thomas Moser
Telefon: +43 699 10195197
E-Mail senden
  


www.bundesstiftung-baukultur.de



dvd teaser

Die Region ist ein Fluß oder Jo Coenen in der Steiermark

ROLAND GNAIGER
Die Region ist ein Fluß oder Jo Coenen in der Steiermark

Der Eröffnungsvortrag von Roland Gnaiger zur Veranstaltungsreihe LandLuft 15.3.99 TU Wien – Karlsplatz

Die Beziehung zwischen der Architektur und dem Land ist die Geschichte einer verletzten und zurückgewiesenen Liebe! Das Land verweigert sich der Architektur, die Architektur verweigert sich dem Land. Und um weiter im Jargon der Psychologie zu bleiben: Das Land verweigert Geistigkeit und die Architektur die Bodenhaftung. Etwas alchimistisch formuliert könnte man sagen, Land und Luft sind auseinander geraten.

Hier weiterlesen: Die Region ist ein Fluß oder Jo Coenen in der Steiermark

ArchitektInnen und das Land – eine Kapitulation?

ArchitektInnen und das Land – eine Kapitulation?
Masterarbeit von Theresa Reisenhofer, TU Graz,
 Oktober 2017

Die provokative Fragestellung im Titel zeigt auf, dass es in vielerlei Hinsicht eine gegensätzliche Beziehung zwischen ArchitektInnen und dem ländlichen Raum gibt.
In Interviews mit Architekturschaffenden und Studierenden erkundet Reisenhofer, was diese über das Land denken und welche Herausforderungen es aus deren Sicht gibt.
Interessierte können in der Universitätsbibiothek der TU Graz in die 230 Seiten umfassende Arbeit Einsicht nehmen.

Kontakt Theresa Reisenhofer: theresa_reisenhofer@hotmail.com

Ein schöner Land!

63. Loccumer Kulturpolitisches Kolloquium,
Evangelische Akademie Loccum vom 16. bis 18. Februar 2018
Aufgaben von Kulturpolitik und Kulturarbeit im Strukturwandel ländlicher Räume

Ländliche Räume, in denen – je nach Definition von „ländlich“ – 60 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung leben, entwickeln sich höchst unterschiedlich. Es gibt viele Regionen und Orte, die wirtschaftlich prosperieren. Andere Räume entwickeln sich hingegen demographisch ungünstig.

Kulturelle Akteure auf dem Land werden mit einer Reihe von Erwartungen konfrontiert. Anhand vieler praktischer Beispiele, die ganz verschiedene Dimensionen ländlicher Kulturarbeit erfahrbar machen, wird diskutiert, wie wichtig eine systematische Kulturentwicklungsplanung im Rahmen von ressortübergreifenden sozialräumlichen Prozessen ist.

LandLuft unterstreicht im Rahmen dieses Forums den Stellenwert der Baukultur für eine zukunftsfähige Entwicklung ländlicher Räume.

Programm und Organisatorisches zur Veranstaltung

Europaweite Koalition für Baukultur

Kulturminister beschließen Erklärung von Davos
Die Schweiz hat als Beitrag zum Kulturerbejahr 2018 eine europäische Kulturministerkonferenz zum Thema Baukultur initiiert und durchgeführt. Die Teilnehmer trafen sich vom 20. bis 22. Januar im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums (WEF) unter dem Vorsitz des Schweizer Bundespräsidenten Alain Berset in Davos. Sie beschlossen eine Erklärung, mit der sie die Bedeutung hochwertiger Baukultur für Europa stärken.

Wir brauchen dringend einen neuen, anpassbaren Ansatz zur Gestaltung unserer gebauten Umwelt; einen, der in der Kultur verwurzelt ist, aktiv den sozialen Zusammenhalt fördert, die ökologische Nachhaltigkeit gewährleistet und zur Gesundheit und zum Wohlergehen aller beiträgt. Das ist hochwertige Baukultur.

Die vollständige Erklärung von Davos in deutscher Übersetzung zum Download. Vielen Dank unserem Vorstandsmitglied Bernhard Rihl!

Europäische Kulturministerkonferenz in Davos

vauhochdrei: Tag der Raumordnung II

Nach dem erfolgreichen Tag der Raumordnung I mit Beispielen aus der Schweiz veranstaltet vau | hoch | drei den zweiten Tag der Raumordnung mit dem Länderschwerpunkt Tirol und Südtirol.

Dienstag, 23. Jänner 2018, 16 Uhr
Raiffeisen Forum Friedrich Wilhelm, Rathausplatz 8, 6850 Dornbirn

Peter Hollmann, Leiter der Abt. Raumplanung im Amt der Tiroler Landesregierung: Planungsrechtliche Rahmenbedingungen

Architekt Christoph Mayr Fingerle, Bozen: Raumplanung & Architektur in Südtirol

Andreas Lotz, Ingenieurkonsulent für Raumplanung, Innsbruck und Pettneu: Baulandmobilisierung: Welche Instrumente haben wir und welche müssen wir noch erfinden?

Diskussionsmöglichkeit mit den Referenten sowie Joachim Alge, geschäftsführender Gesellschafter der i + R Gruppe, Lauterach

vauhochdrei: Tag der Raumordnung II