Über 100 Einreichungen zum LandLuft Baukulturgemeinde-Preis und Sonderpreis

“Wir freuen uns über die große Anzahl eingereichter Gemeinden und Projekte und danken allen Teilnehmenden und Multiplikator*innen.” Elisabeth Leitner, Obfrau LandLuft

Es sind viele
Mit 105 Einreichungen gehen der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis und Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement in die nächste Phase. 37 Gemeinden aus sieben Bundesländern und 68 Einreichungen zum Sonderpreis stellen sich durch die eingereichten Unterlagen dem kritischen Blick der hochkarätigen Jury. Spitzenreiter ist diesmal das Bundesland Niederösterreich mit acht einreichenden Kommunen, dicht gefolgt von Vorarlberg mit sieben und Oberösterreich und die Steiermark mit sechs Beiträgen.

Die Einreichungen
Die Bandbreite an Gemeinden, die unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen“ teilgenommen haben, reicht von ländlichen Kommunen unter 1.000 Einwohner*innen bis zu größeren Städten mit über 20.000 Bürger*innen. Unter den Bewerbungen zum Sonderpreis findet sich sowohl das Engagement von Privatpersonen, Vereinen und Initiativen als auch Studierendenarbeiten, Beiträge mit architektonischem Fokus aber auch überregionale Konzepte uvm.

Keine Kommentare möglich.