Archive for the ‘Allgemein’ Category

Ausstellung eröffnet in Gratwein-Straßengel

Donnerstag, 24.02.2022, 18 Uhr
Verwaltungszentrum Gratwein-Straßengel, Hauptplatz 1

Nach Trofaiach, Knittelfeld, Leibnitz und Bruck/Mur wandert die Ausstellung in der Steiermark weiter nach Gratwein-Straßengel
Ausstellungsdauer: 25.Februar – 8.März 2022

Warum zeigt Gratwein-Straßengel die Ausstellung?
In Stadtnähe – aber dennoch in der Natur: Gratwein-Straßengel bietet eine hohe Lebensqualität. Jede Gemeinde befindet sich aber immer in einem Spannungsfeld zwischen Grundeigentümer:innen, Anrainer:innen und gesetzlichen Vorgaben. Hier muss ein Interessensausgleich gefunden werden. Wie kann ein zukunftsweisender Umgang mit der knappen Ressource „Boden“ aussehen? Die Ausstellung „Boden g’scheit nutzen!“ taucht genau in diese Thematik ein und zeigt Gemeinden und Initiativen, die als Best-Practice Beispiele dienen und mit konkreten gelungenen Projekten anregen sollen zu handeln.

Begrüßung und Einleitung
Johanna Tentschert, Vizebürgermeisterin Gratwein-Straßengel
Baukultur aus Sicht der Steiermärkischen Landesregierung

DI Markus Bogensberger, Baukulturkoordinator, Fachteam Baukultur
Wozu Baukultur? Erläuterungen zur Ausstellung
Dr. Elisabeth Leitner, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg: Göfis
Preisträger Baukulturgemeindepreis 2021, Thomas Lampert, Bürgermeister

anschließendes Gespräch mit dem Publikum

Eröffnung der Ausstellung

Austausch und Gespräche bei einer kleinen Stärkung

es gelten die aktuellen Coronabestimmungen vor Ort

Ausstellung eröffnet in Bruck an der Mur

Dienstag, 08.02.2022, 18.30 Uhr, Stadtmuseum Bruck an der Mur, Schillerstraße 1

Nach Trofaiach, Knittelfeld und Leibnitz bleibt die Ausstellung in der Steiermark und wandert nach Bruck an der Mur.
Ausstellungsdauer: 08.Februar – 18.Februar 2022
Link zur Ausstellungsankündigung

Anmeldungen zur Eröffnung: stadtbuecherei@bruckmur.at
Die Ausstellungseröffnung wird live im Internet übertragen. Coronabestimmungen vor Ort: 2G Nachweis

Bruck an der Mur holt mit der Ausstellung über den LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 innovative Gemeinden vor den Vorhang. Gezeigt werden nachhaltige Ansätze in allen Gestaltungsbereichen einer Gemeinde: von Mobilität und Partizipation über Ortskernstärkung bis zu Strategien gegen Leerstand und Zersiedlung. Jede Kommune ist mit einer anderen Ausgangssituation konfrontiert.

Begrüßung und Einleitung
Peter Koch, Bürgermeister Bruck an der Mur
Baukultur aus Sicht der Steiermärkischen Landesregierung

DI Markus Bogensberger, Baukulturkoordinator, Fachteam Baukultur
Wozu Baukultur?
Dr. Elisabeth Leitner, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg: Ottensheim
Preisträger Baukulturgemeindepreis 2012, Uli Böker, Bürgermeisterin und LT-Abg. a.D.
Bürgermeister:in im Gespräch
Mario Abl, Bürgermeister Trofaiach (Anerkennung 2021), Uli Böker, Bürgermeisterin und LT-Abg. a.D., Peter Koch, Bürgermeister Bruck an der Mur

Ing. Werner Deringer, Baudirektor
DI Marita Widmann, Leiterin PlanungEröffnungHelmut Leitenberger, Bürgermeister Leibnitz

Partner*innen vor den Vorhang!

DER KLIMA- UND ENERGIEFONDS

Fünf ausgewählte Kleinstädte konnten sich mit Unterstützung des Klima- und Energiefonds strategisches Wissen durch das LandLuft-Webinar aneignen. Danke dafür! Wir haben DI Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, interviewt.

LandLuft: Warum ist Ihnen die Partnerschaft mit LandLuft wichtig?
Theresia Vogel:
Der Klima- und Energiefonds arbeitet – gemeinsam mit dem Klimaschutzministerium – bereits seit über 10 Jahren mit österreichischen Städten, unterstützt diese bei der Transformation zu Nachhaltigkeit, Resilienz und Klimaneutralität. In den letzten Jahren ist unser Fokus in Richtung Kleinstädte gerückt, weil dort ein sehr spezifischer Bedarf an Innovationen besteht, um die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu meistern. Aus diesem Grund kooperieren wir mit LandLuft, um einen profunden Vermittler in diese Städte zu haben, denn natürlich spielt auch Baukultur eine wichtige Rolle für gelingende Transformationen. Wir wissen, dass nur gemeinsam und über Disziplinen hinweg unser Ziel erreichbar ist: eine nachhaltige und qualitätsvolle Veränderung der Städte hin zur Klimaneutralität mit hoher Lebensqualität.

LandLuft: Wie können positive Beispiele und Maßnahmen für ein „gutes Klima“ in Gemeinden und Städten Ihrer Meinung nach aussehen?
Theresia Vogel:
Es gibt im Rahmen der „Smart Cities Initiative“ des Klima- und Energiefonds aber auch im Programm „Stadt der Zukunft“ zahlreiche Projekte, die zeigen, wie qualitätsvolle Innovationen für österreichische Städte aussehen und in der realen Stadt funktionieren. Auf der Homepage www.smartcities.at finden Sie über 100 erfolgreiche Projekte der letzten Jahre detailliert aufbereitet. Nachahmung dringend erwünscht!

LandLuft: Welche Zukunftsthemen sind Ihnen für ein „gutes Klima“ auf kommunaler Ebene wichtig?
Theresia Vogel:
In den nächsten Jahren muss es uns gelingen rasch jene Klimaschutzaktivitäten voranzutreiben, die spürbar Emissionen reduzieren und nahe an den Bedürfnissen der Menschen sind. Gelingen kann das u.a. mit qualitätsvollen innovativen Lösungen in den Bereichen nachhaltiges Bauen & Wohnen, einer Siedlungsentwicklung zum Schutz wertvollen Bodens und einer auf erneuerbaren Energien beruhenden Versorgung mit Strom, Wärme und Mobilität. Das Ziel ist klar – das Klima entlasten und die Lebensqualität der Menschen steigern.

Der Klima & Energiefonds kooperiert mit LandLuft für das Format Webinar „Strategisches Wissen für Gemeinden“

Foto © Klima- und Energiefonds

Austellungseröffnung “Boden g’scheit nutzen!” Leibnitz

Montag, 24. Jänner 2022, 17:00 Uhr im Rathaus, Foyer, Hauptplatz 24, 8430 Leibnitz

Nach Trofaiach und Knittelfeld zieht die Wanderausstellung weiter nach Leibnitz, in eine der am dichtest besiedelten Gemeinden Österreichs. Im Spannungsfeld zwischen Grundeigentümer*innen und Anrainer*innen muss die Gemeinde einen Interessensausgleich finden, aber auch baugesetzliche Vorgaben beachten. Mit bestehenden Freiflächen muss aus diesem Grund sehr sensibel umgegangen werden. Die Ausstellung “Boden g’scheit nutzen!” zeigt Gemeinden und Initiativen, die als Best-Practice Beispiele dienen und mit konkreten gelungenen Projekten, anregen sollen zu handeln.

Begrüßung und Einleitung
Helmut Leitenberger, Bürgermeister Leibnitz
Baukultur aus Sicht der Steiermärkischen Landesregierung
A 16 – Verkehr und Landeshochbau

DI Markus Bogensberger, Baukulturkoordinator, Fachteam Baukultur
Wozu Baukultur?
Dr. Elisabeth Leitner, Verein LandLuft
Andere Gemeinden und deren Weg:
Mödling
Preisträger Baukulturgemeindepreis 2021
Ing. Werner Deringer, Baudirektor
DI Marita Widmann, Leiterin Planung

Ing. Werner Deringer, Baudirektor
DI Marita Widmann, Leiterin PlanungEröffnungHelmut Leitenberger, Bürgermeister Leibnitz

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Bestimmungen zur COVID-19 Pandemie statt.statt.

Dauer: 24. Jänner bis 4. Februar 2022, Mo-Fr: 07:30-12:00, Mo 13:30-16:00, Do 14:00-17:00

3. Online Fachveranstaltung „Räumliche Dimensionen der Digitalisierung“

20. Jänner 2022 10:00-15:00
Räumlicher Wandel der Zentren & Zentralitäten

Die Vorträge und Diskussion widmen sich den Planungsansätzen zur Gestaltung der digitalen Transformation und bilden den Abschluss der öffentlichen Veranstaltungsreihe.
Programm & Anmeldung

LandLuft ist seit Ende 2020 Teil der ÖREK-Partnerschaft „Räumliche Dimensionen der Digitalisierung“. Ziel ist es, das Thema der „räumlichen Dimension der Digitalisierung“ in seiner Breite für Österreich umfassend aufzuarbeiten. Dabei soll eine Wissensbasis geschaffen und die Handlungsmöglichkeiten der Raumentwicklung aufgezeigt werden.