Archive for the ‘Allgemein’ Category

Corona-Krise: LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 verschoben

Einreichfrist vorerst bis 31. Mai 2020 verlängert

Leider wirkt sich das Coronavirus massiv auf den derzeit ausgeschriebenen LandLuft Baukulturgemeinde-Preis aus. Da Juryhearings und die Bereisung der Gemeinden bis auf Weiteres vertagt werden müssen, kommt es zu einer Verschiebung des gesamten Juryprozesses und der Preisverleihung. Die Einreichfrist endet daher nicht am 23. März 2020 sondern wird vorerst auf 31. Mai 2020 verschoben. Innovative Gemeinden und Projekte können weiterhin einreichen. Bereits eingegangene Bewerbungen bleiben selbstverständlich aufrecht.

Leider wirkt sich das Coronavirus massiv auf den derzeit ausgeschriebenen LandLuft Baukulturgemeinde-Preis aus. Da Juryhearings und die Bereisung der Gemeinden bis auf Weiteres vertagt werden müssen, kommt es zu einer Verschiebung des gesamten Juryprozesses und der Preisverleihung. Die Einreichfrist endet daher nicht heute, 23. März 2020. Innovative Gemeinden und Projekte können weiterhin einreichen. Bereits eingegangene Bewerbungen bleiben selbstverständlich aufrecht.
Wie wichtig lebenswerte Orte und ein soziales Miteinander sind, wird in der aktuellen Situation besonders deutlich. Mit dem Baukulturgemeinde-Preis sucht LandLuft nach Vorzeigegemeinden und jenen Menschen, die Baukultur in ihrem Ort vorantreiben. Unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen!“ steht der Umgang mit Grund und Boden im Zentrum der aktuellen Ausschreibung. Dazu gehören die aktive Ortskernstärkung ebenso wie das qualitätsvolle Bauen im Bestand und der Erhalt fruchtbarer Böden.
LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021
Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen Gemeinden, Klein- und Mittelstädte
(LandLuft Baukulturgemeinde-Preisträger sind ausgenommen)
LandLuft Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement
für Privatpersonen, Unternehmen, Initiativen oder regionale Zusammenschlüsse
Vorläufige Einreichfrist: verlängert bis 31. Mai 2020
Alle weiteren Termine werden noch bekannt gegeben!
Einreichunterlagen:
www.baukulturgemeinde-preis.at
Weitere Infos:
www.landluft.at
www.facebook.com/landluft
www.instagram.com/vereinlandluft
Motivieren Sie Gemeinden und Initiativen zur Einreichung oder reichen Sie selbst ein! Wir freuen uns über interessante Beiträge.

Motivieren Sie weiterin Gemeinden und Initiativen zur Einreichung oder reichen Sie selbst ein! Wir freuen uns über interessante Beiträge:

Baukulturgemeinde-Preis 2021
Teilnahmeberechtigt sind alle österreichischen Gemeinden, Klein- und Mittelstädte. (LandLuft Baukulturgemeinde-Preisträger sind ausgenommen)

Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement
für Privatpersonen, Unternehmen, Initiativen oder regionale Zusammenschlüsse
www.baukulturgemeinde-preis.at

LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021:
„Boden g’scheit nutzen!“

Auslobung am 14. Jänner 2020
Einreichschluss am 23. März 2020

Bereits zum vierten Mal nach 2009, 2012 und 2016 holt LandLuft, Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, zukunftsorientierte Gemeinden Österreichs vor den Vorhang. Der LandLuft Baukulturgemeinde-Preis 2021 steht unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen!“ und wird gemeinsam mit dem Österreichischen Gemeindebund und dem Österreichischen Städtebund an jene Kommunen verliehen, die in die Lebensqualität vor Ort investieren – mit besonderer Berücksichtigung der kommunalen Boden- und Raumordnungspolitik.

Zusätzlich lobt LandLuft einen Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement aus. Er winkt etwa Privatpersonen, Unternehmen, Initiativen oder regionalen Zusammenschlüssen, deren Engagement in Sachen Boden- und Raumordnungspolitik baukulturell besonders befruchtend ist.

Website: Detaillierte Informationen zu Ablauf und Einreichung des Baukulturgemeinde-Preis 2021 und Sonderpreis 2021 finden Sie hier:
www.baukulturgemeinde-preis.at

Zukunftsland

Ermutigende Impulse für den ländlichen Raum
15./16. Mai 2019 in Linz

Als zweiten Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres zum 20-jährigen Bestehen veranstaltet der Verein LandLuft – in Kooperation mit dem afo architekturforum oberösterreich und der Kunstuniversität Linz – das Symposium “Zukunftsland” am Donnerstag, 16. Mai, in Linz. Die begleitende Ausstellung “Zukunftsland” wird am Vorabend, also Mittwoch, 15. Mai, in den Räumlichkeiten des afo eröffnet.

Mit “Zukunftsland” werfen wir einen neuen Blick auf das Land. In den Mittelpunkt stellen wir Menschen, die im ländlichen Raum etwas bewegen und die ermutigende Geschichten über gelungene Vorhaben und herausragende Projekte erzählen.

Symposium
Do, 16. Mai 2019, ab 9 Uhr
Promenadengalerien, OÖNachrichten Forum
Promenade 25, 4010 Linz
Freier Eintritt!

Ausstellung
Eröffnung: Mi, 15. Mai 2019, 19 Uhr
Ausstellung bis 6. Juli 2019
afo architekturforum oberösterreich
Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz

Das detaillierte Programm geben wir Anfang Mai bekannt.
Wir freuen uns auf Sie!

drent und herent – Baukulturgemeinde-Entwicklung in Bayern und Österreich

Foerderhinweis

Im Rahmen des Programms zur Dorf- und Stadtentwicklung des Landes OÖ wird sich Schwand im Innkreis mit Fragen der eigenen Zukunft beschäftigen.

Im Vorfeld des Prozesses zur Dorfentwicklung wollen wir mit dieser Ausstellung Impulse setzen und anhand guter Beispiele dazu anregen, auf Baukultur als wichtigen Baustein in der Stadt- und Dorfentwicklung zu setzen.
Zentrales Handlungsprinzip ist dabei die Einbindung der GemeindebürgerInnen als MitgestalterInnen ihres unmittelbaren Lebensumfeldes.

Die Ausstellung ist Teil der INTERREGInitiative „drent & herent“ und wird in Kooperation zwischen dem österreichischen Verein LandLuft, der bayerischen Schule der Dorf- und Landentwicklung SDL und der Gemeinde Schwand veranstaltet.

Freitag, 15. Februar 2019, 19 Uhr
Gemeindeamt Schwand im Innkreis, Neukirchnerstraße 2

19 Uhr Ankommen
19.15 Begrüßung Johann Prielhofer, Bürgermeister Schwand in Innkreis
19.20 „drent und herent“ Thomas Moser, LandLuft, und SDL
19.30 Dorfentwicklung Schwand im Innkreis Martina Duller, Wolfgang Stempfer
19.40 Impulsvortrag Josef Hofmarcher, Bürgermeister a.D. Baukulturgemeinde Ybbsitz

Besichtigung der Ausstellung bis einschließlich Donnerstag, 7. März 2019 zu den Gemeindeöffnungszeiten! Am 21. Februar ist die Ausstellung bis 19.30 Uhr geöffnet!

Interreg_Ausstellungseröffnung_Schwand

Start ins 20. Ausstellungsjahr in Münsing

Baukultur gewinnt!
Beispiele zukunftsfähige Gemeindeentwicklung in Österreich und Deutschland
Ausstellung in Münsing am Starnbergersee, Bayern
Einladung Münsing mit den Details

In Kooperation mit der Gemeinde Münsing macht die LandLuft Ausstellung zum Auftakt des Jahres 2019 in Bayern Halt. Die Ausstellung wird  von
2. bis 15. Februar 2019 im Gemeindesaal im Zentrum von Münsing der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Michael Grasl, Bürgermeister von Münsing wird bei seiner Begrüßung zur baukulturellen Entwicklung der Gemeinde Stellung nehmen:

Münsing steht stellvertretend für die Herausforderungen, die sich für viele Seegemeinden in der Region Oberland bzw. generell für Kommunen in ländlichen Räumen heute stellen.
Der Baudruck hält an, der Verkehr nimmt aus Sicht der Einheimischen zu, dabei gilt es die wertvolle Erholungslandschaft zu erhalten. Obwohl unsere Gemeinde zur Hälfte aus Wald und Moor besteht, gibt es die große Sorge um zu viel Veränderung. Daher stellen sich viele die Frage: Wieviel Veränderung verträgt Münsing innerhalb der nächsten Jahre?

Ort: Gemeindesaal unter der Turnhalle, Weipertshausener Straße 5, 82541 Münsing
Ausstellungsdauer: Samstag, 2. bis Freitag 15. Februar 2019
Öffnungszeiten: täglich, 9 – 16 Uhr

Ausstellungseröffnung im Gemeindesaal unter der Turnhalle
Donnerstag, 1. Februar 2019, 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)

Vorträge und Diskussionen mit:
•    Michael Grasl, Bürgermeister Münsing (Begrüßung, Eröffnung):
Warum ist diese Ausstellung für die Region wichtig?
•    Thomas Moser, Baukulturvermittler, Vorstand Verein LandLuft e.V.:
Baukultur gewinnt! Beispiele zukunftsfähiger Gemeindeentwicklung
•    Michael Pelzer, Bürgermeister a.D. Weyarn: Die prämierte Baukulturgemeinde Weyarn
•    Andreas Raab, Raab + Kurz, Regional- und Stadtplanung, München: Münsing und Eurasburg gemeinsam auf dem Weg.

Buffet und weiterführende Gespräche